FAQ's - Die häufigsten Fragen zum EU-Förderprogramm CERV

Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den meist gestellten Fragen rund um das EU-Förderprogramm CERV und zur Antragstellung auf dem Funding & Tender Opportunities Portal der Europäischen Kommission. 

CERV-Programm allgemein

  • Auf welcher Rechtsgrundlage basiert CERV?

    Verordnung

    Die Rechtsgrundlage für das Programm CERV (2021–2027) stellt der Verordnungstext zur Errichtung des Programms CERV 2021-2027 dar, den das Europäische Parlament und der Rat der Europäischen Union am 28. April 2021 verabschiedeten. Mit der Veröffentlichung der Verordnung im Amtsblatt der Europäischen Union L 156 am 05. Mai 2021 wurde das EU-Programm rechtskräftig. Gemäß der Verordnung stützt sich das Programm auf den Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV) insbesondere auf  Artikel 16 Absatz 2, Artikel 19 Absatz 2, Artikel 21 Absatz 2, Artikel 24, Artikel 167 und Artikel 168.

    Dabei wird das Programm CERV (2021–2027)  laut Verordnungstext vor dem Hintergrund der Artikel 2 (Werte der Union) und 3 (Ziele der Union) des Vertrags über die Europäische Union (EUV) sowie in Einklang mit den Artikeln 8, 10 und 11 (AEUV) umgesetzt.

  • Was fördert das EU-Programm CERV?

    Das Programm fördert in vielfältiger Weise Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen, Forschungsinstitute, Stiftungen, Gewerkschaften, NGO's, Think Tank's und andere zivilgesellschaftliche Organisationen, die mit ihren Aktivitäten dazu beitragen, den Bürger:innen die Europäische Union näherzubringen und sich für die Werte, auf die sich die Union gründet, einzusetzen. Einzelpersonen und Unternehmen die einen wirtschaftlichen Zweck verfolgen sind nicht antragsberechtigt.

  • Welche Ziele verfolgt CERV?

    Allgemeine Ziele:

    Schutz und Förderung der in den EU-Verträgen, der Charta und weiteren anwendbaren internationalen Menschenrechtskonventionen verankerten Rechte und Werte. Insbesondere durch: 

    • Unterstützung zivilgesellschaftlicher Organisationen und anderer Akteure sowohl auf lokaler, regionaler, nationaler und transnationaler Ebene
    • Stärkung von Bürgerbeteiligung und demokratischer Teilhabe

    Ziel ist dabei die Erhaltung und Weiterentwicklung offener, auf Rechten basierender, demokratischer, gleicher und inklusiver Gesellschaften.

    Spezifische Ziele:

    Innerhalb der allgemeinen Ziele hat jeder der 4 Aktionsbereiche (engl. Strand) weitere spezifische Ziele, die mit Projekten verfolgt werden sollen: 

    • Schutz und Förderung der Werte der Union (Aktionsbereich Werte der Union); 
    • Förderung der Rechte, des Diskriminierungsverbots und der Gleichstellung, einschließlich der Geschlechtergleichstellung, und Voranbringen der durchgängigen Berücksichtigung der Geschlechtergleichstellung und des Diskriminierungsverbots (Aktionsbereich Gleichstellung, Rechte und Geschlechtergleichstellung); 
    • Förderung der Bürgerbeteiligung und der Teilhabe am demokratischen Leben der Union sowie des Austauschs zwischen den Bürgerinnen und Bürgern verschiedener Mitgliedstaaten und Sensibilisierung für ihre gemeinsame europäische Geschichte (Aktionsbereich Bürgerbeteiligung und Teilhabe); 
    • Bekämpfung von Gewalt, einschließlich geschlechtsspezifischer Gewalt (Aktionsbereich Daphne).
  • Wofür steht eigentlich CERV?

    Der Name CERV steht für Citizens, Equality, Rights and Values (Bürgerinnen und Bürger, Gleichstellung, Rechte und Werte).

Antragstellung auf dem Funding & Tender Opportunities Portal

  • Rollen und Zugangsrechte im Funding & Tender Opportunities Portal

    Das Funding & Tender Opportunities Portal unterscheidet zwischen Organisationsmitgliedern (handeln im Namen der Organisation) und Projektmitgliedern (Mitglieder einer Organisation, die an einem Projekt teilnehmen).

     

    Organisationsmitglieder: LEAR (Legal Entity Appointed Representative) 

    Der/die LEAR vertritt unabhängig von einzelnen Projekten die jeweilige Organisation und aktualisiert rechtliche und finanzielle Informationen, die seine/ihre Organisation betreffen. Außerdem kann er/sie weiteren Organisationsmitgliedern Rollen zuweisen. So beispielsweise die Rolle des Legal Signatory (LSIGN). Die als Legal Signatory (LSIGN) benannte Person unterschreibt den Finanzhilfebeschluss (Grant Agreement). Der LEAR muss seine Zugangsrechte bei der Kommission beantragen. Die Ernennung eines/einer LEAR erfolgt nach der Antragstellung und ist Voraussetzung für die Teilnahme am Programm. 

    Zu beachten: Projektspezifische Information (Zusage oder Ablehnung des Antrags, Abschlussbericht etc.) sind für den LEAR nicht einsehbar bzw. editierbar. Bis zum Abschluss der LEAR-Validierung durch den Validierungs-Service der EU-Kommission übernimmt der/die self registrant, d.h. die Person, die die PIC-Registrierung der Einrichtung im Funding & Tender Portal vorgenommen hat, die Aufgaben des LEAR.

     

    Projektmitglieder: Projektkoordinator (Primary Coordinator Contact) 

    Der Projektkoordinator koordiniert ein Projekt bzw. einen Antrag und ist erster Ansprechpartner für die Kommission, die diesem auch die entsprechenden Zugangsrechte zu den Projektdaten erteilt. In der Regel ist dies die unter A.2 im Antragsformular aufgeführte Person. Der Projektkoordinator kann innerhalb seiner Organisation weitere Personen zu Koordinatoren ernennen (Coordinator Contact) ebenso wie die Hauptkontaktpersonen (Participant Contacts) bei den anderen Projektpartnern. 

    Zu beachten: Organisationsspezifische Daten können vom Projektkoordinator bzw. von den Koordinatoren nicht geändert werden.

  • Was ist das Funding & Tender Opportunities Portal?

    Das Funding & Tender Opportunities Portal bietet eine einheitliche Benutzeroberfläche für alle Interaktionen der am Programm »CERV« teilnehmenden Organisationen mit der Europäischen Kommission und der mit der Verwaltung des Programms beauftragten Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA).

    Folgende Schritte werden über das Portal verwaltet: 

    • Information über offene Aufrufe (Veröffentlichung des Leitfadens)
    • Registrierung und Abholung der PIC
    • Einreichung des Antrags 
    • Erstellung und Versendung des Abschlussberichts

    Des weiteren können alle Rechtsdokumente, Leitfäden und Arbeitsprogramme hier abgerufen werden.

  • Was ist die EACEA?

    EACEA steht für  European Education and Culture Executive Agency (Europäische Exekutivagentur für Bildung und Kultur). Die EACEA verwaltet die EU-Fördermittel für Bildung, Kultur, audiovisuelle Medien, Sport, Bürgerschaftliches Engagement und Freiwilligentätigkeit. 

    In diesem Rahmen verwaltet sie die folgenden EU-Förderprogramme:

    Creative Europe
    Erasmus+
    European Solidarity Corps
    Citizens, Equality, Rights and Values (CERV)

    Dabei unterstützt Sie die Europäische Kommission bei verschiedenen Aufgaben:

    • Ausarbeitung von Bedingungen und Leitlinien für Finanzierungsmöglichkeiten
    • Bewertung der Anträge
    • Auswahl von Projekten und Unterzeichnung von Projektvereinbarungen
    • Kontakt zu den Begünstigten halten und die Projekte überwachen
    • Bereitstellung von Informationen und Unterstützung für Antragsteller und Begünstigte
  • Wer kann einen Antrag stellen?

    Der Antragsteller und seine Partner müssen eine eigene Rechtsform haben, je nach Aktion oder Fördermaßnahme, in welcher der Antrag auf Förderung gestellt werden soll, entweder als Körperschaften des öffentlichen Rechtes oder als gemeinnützige Organisationen der Zivilgesellschaft. Zu den Organisationen der Zivilgesellschaft gehören im Verständnis der EU Gewerkschaften, Bildungseinrichtungen, Schulen und Universitäten, Organisationen aus dem Bereich der Freiwilligentätigkeit und des Amateursports u.a.

    Einzelpersonen können keine Anträge stellen.

     

    Für weitere Informationen siehe Regeln für die Validierung von Rechtsträgern, LEAR Ernennung und finanzielle Leistungsfähigkeit.
     

Aufrufe ("Calls")

  • Kann eine Organisation im Rahmen der CERV-Aufrufe mehrere Anträge bei einem Aufruf einreichen oder ist das nicht ratsam?

    Bei den Aufrufen, die im Rahmen des CERV-Programms 2021 veröffentlicht werden ist es möglich, dass eine Organisation 2 (oder mehrere) Projekte einreicht oder an 2 (oder mehreren) Projekten teilnimmt. Solche Organisationen werden jedoch gebeten, aufmerksam zu sein hinsichtlich möglicher Doppelungsaspekte, die auftauchen könnten, und sicherzustellen, dass sie genügend operative und finanzielle Kapazitäten haben, um beide Projekte umzusetzen, für den Fall, dass beide für eine Förderung ausgewählt werden.

  • Was ist ein Aufruf (oder "Call")?

    Fördergelder innerhalb des Förderprogramms CERV können nur in bestimmten Zeiträumen beantragt werden. Deshalb startet die EACEA regelmäßig Aufrufe ("Calls") zur Einreichung von Projektvorschlägen innerhalb der vier Programmbereiche. Aufrufe definieren Ziele, Förderkriterien, Teilnameberechtigungen und Antragsfristen.

  • Wo befinden sich die Bewerber-Leitfäden für die CERV-Aufrufe?

    Für die Aufrufe des CERV-Programms 2021 findet der allgemeine Leitfaden zum Finanzierungsportal Anwendung: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/docs/2021-2027/common/guidance/om_en.pdf

Projektförderung - Förderarten

  • Förderart: Was sind Lump Sum Grants?

    Die Zuschüsse für den Aktionsbereich 3 - Bürgerbeteiligung und Teilhabe (Projekte zum Gedenken, zivilgesellschaftliche Projekte, Städtepartnerschaften und Städtenetzwerke) werden auf der Grundlage von Pauschalsätzen sogenannten Lump Sum Grants errechnet. Die Berechnung des Zuschusses erfolgt mit einem Pauschalsummenrechner, der auf den Projektveranstaltungen bzw. Arbeitspaketen (eine Veranstaltung ist ein Arbeitspaket) und der Anzahl der an den Veranstaltungen teilnehmenden Ländern und Teilnehmer:innen basiert. 

    Hier finden Sie zur Ansicht das Dokument über die Entscheidung zur Genehmigung der Verwendung von Pauschalbeträgen.

  • Förderart: Was sind Operating Grants?

    Operating Grants entsprechen den Institutionellen Förderungen oder Betriebskostenzuschüssen im Deutschen. Mit ihnen erhalten europäische Netzwerke, Think Tanks und große europäische NGOs eine auf vier Jahre angelegte Förderung ("framework partnership agreement").