Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen zum Thema

Nationale Roma-Kontaktstellen

Icon Gleichstellung, Rechte und Geschlechter­gleichstellung

Status

Angekündigt

Beginn

15. Dezember 2021

Frist

03. März 2022

Budget

1.900.000 €

ID

CERV-2022-NRCP

Hinweis

Auszug (Inoffizielle Übersetzung)

Offizieller Titel

Nationale Roma-Kontaktstellen für Gleichstellung, Eingliederung und Beteiligung der Roma

Ziele

Förderung der Gleichstellung sowie Verhütung und Bekämpfung von Ungleichheiten und Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, der Rasse oder der ethnischen Herkunft, der Religion oder Weltanschauung, der Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung und Einhaltung des Grundsatzes der Nichtdiskriminierung aus den in Artikel 21 der Charta vorgesehenen Gründen.

Förderkriterien

Antragsberechtigt sind ausschließlich nationale Roma-Kontaktstellen für Gleichstellung, Eingliederung und Beteiligung der Roma.

Um förderfähig zu sein, müssen die Zuschussanträge alle folgenden Kriterien erfüllen:

  • Antragsteller müssen nationale Roma-Kontaktstellen sein, wobei nur ein Antrag pro Mitgliedstaat zulässig ist;
  • Der Antrag darf nur die nationale Roma-Kontaktstelle betreffen (keine Partner:innen);
  • die Dauer des Projekts sollte 24 Monate nicht überschreiten;
  • der beantragte EU-Zuschuss darf nicht höher als 200 000 EUR sein.

Förderprioritäten

Ziel ist es, die Einrichtung und Stärkung nationaler Konsultationsprozesse in den Mitgliedstaaten durch nationale Roma-Plattformen zu unterstützen, die von nationalen Roma-Kontaktstellen (englisch: NRCP) einberufen und verwaltet werden.
Die nationalen Roma-Plattformen sollen den Dialog, das gegenseitige Lernen, die Zusammenarbeit und die Überprüfung der Politik zwischen allen nationalen Akteur:innen fördern und erleichtern. Von ihnen wird auch erwartet, dass sie die Vertretung der Roma in den Strukturen der Plattform, insbesondere von Frauen und Jugendlichen, stärken, indem sie unter anderem eine:n Roma-Vertreter:in benennen, der die Verbindung zwischen den nationalen und den europäischen Roma-Plattformen sicherstellt. Die nationalen Roma-Plattformen haben u.a. folgende Ziele:

  • die nationalen Roma-Kontaktstellen im Prozess der Gleichstellung, Einbeziehung und Beteiligung der Roma zu stärken
  • Mobilisierung und Sicherstellung des kontinuierlichen Engagements aller relevanten Stakeholder (d. h. hochrangige Behörden, Roma- und Nicht-Roma-Gemeinschaften, Organisationen der Zivilgesellschaft, Unternehmer, Gewerkschaften, Arbeitgeber- und Kinderrechtsorganisationen, Hochschulen usw.), insbesondere durch die Bereitstellung eines Forums und die Förderung der Selbstmobilisierung und Zusammenarbeit von Roma- und Roma-freundlichen Organisationen der Zivilgesellschaft;
  • das Engagement für und die wirksame Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma auf lokaler Ebene zu verstärken, den gleichberechtigten Zugang der Roma zu allgemeinen Dienstleistungen und Möglichkeiten zu verbessern und die Gemeinschaftsbildung zwischen Roma und Nicht-Roma zu stärken;
  • Lücken und Herausforderungen bei der Umsetzung der nationalen Strategien für die Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma im jeweiligen nationalen Kontext anzusprechen und auf nationaler und EU-Ebene Bericht zu erstatten, einschließlich Datenerhebungen und Bewertungsstudien;
  • bei Bedarf die Mittel der Plattform zu nutzen, um unmittelbare Reaktionen auf schwierige Situationen, wie die COVID-19-Pandemie, zu entwickeln;
  • die Beteiligung von Roma-Frauen und Roma-Jugendlichen an der Gestaltung und Umsetzung der nationalen Roma-Plattform zu fördern, z. B. durch spezielle Praktikumsangebote.

Geförderte Aktivitäten

Die Aktivitäten umfassen:

  • Bestandsaufnahme aller relevanten Stakeholder, die sich für die Gleichstellung, Integration und Teilhabe der Roma einsetzen, und Bewertung der Notwendigkeit und Möglichkeit, sie in die nationale Roma-Plattform einzubeziehen, um die Vertretung und Rechenschaftspflicht zu verbessern;
  • Maßnahmen zur Einrichtung und Stärkung nationaler Roma-Plattformen, die alle relevanten Interessengruppen einbeziehen, mit Schwerpunkt auf der Umsetzung und Überwachung nationaler Strategien für die Gleichstellung, Einbeziehung und Beteiligung der Roma;
  • Treffen, Arbeitsgruppen, Seminare, Veranstaltungen auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene mit Diskussionen zu Themen wie Bildung, Beschäftigung, Gesundheit, Wohnen und Vertretung;
  • Sensibilisierung, gezielte Diskussion der Ergebnisse der zivilgesellschaftliches Monitoring der Umsetzung der nationalen Strategien für die Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma;
  • Bewertung und Überprüfung der nationalen Strategien für die Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma und der Maßnahmen zur Integration der Roma, Austausch und Übertragung von Vorgehensweisen, die sich auf lokaler Ebene als wirksam erwiesen haben;
  • länderübergreifender Austausch zwischen verschiedenen nationalen Roma-Plattformen zur Förderung des politischen Lernens und des Transfers bewährter Vorgehensweisen;
  • Austausch und Teilnahme des/der benannten Vertreters/in der nationalen Roma-Plattform an den vorbereitenden Sitzungen der europäischen Roma-Plattform.

Erwartete Resultate

  • mehr nationale Roma-Plattformen, die als integraler Bestandteil der Koordinierungs- und Überwachungsmaßnahmen der nationalen Roma-Kontaktstellen zur Förderung des Dialogs, der Zusammenarbeit und der Koordinierung zwischen den Akteur:innen angesehen werden;
  • Stärkung der Kapazitäten der nationalen Expert:innen und Interessenvertreter:innen, um Fragen der Gleichstellung, Eingliederung und Teilhabe der Roma zu behandeln, einschließlich legislativer und administrativer Praktiken;
  • Stärkung der Zusammenarbeit und des Informationsaustauschs zwischen den zuständigen nationalen Behörden in Bezug auf die Gleichstellung, Eingliederung und Beteiligung der Roma;
  • nachhaltigere Beteiligung der Roma an politischen Prozessen.

Sie haben Fragen?

Gerne beantworten wir Ihre Fragen und beraten Sie rund um die Antragsstellung beim CERV-Programm – per E-Mail oder Telefon.

Keinen Aufruf verpassen

Wir informieren Sie regelmäßig über neue Aufrufe und alle Neuigkeiten rund um das CERV-Programm der Europäischen Union.

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe
Vielen Dank!
Wir haben Ihnen eine E-Mail gesendet.
Bitte bestätigen Sie dort Ihre Anmeldung.
Etwas ist schief gelaufen.